Seminare für mehr Lebensqualität

Intervallfasten

Intervallfasten, auch intermittierendes Fasten genannt, das ich schon seit über 20 Jahren praktiziere, aber bis vor kurzem nicht wußte, dass es Intervallfasten heißt, ist nun mittlerweile in fast aller Munde und wird oft als optimale Abnehmmethode empfohlen.

Intervallfasten heißt, dass es Zeiten gibt, in denen gegessen wird und Zeiten, in denen konsequent gefastet wird, z. B. in dem Zeitfenster von 10.00 bis 18.00 Uhr oder von 12.00 bis 20 Uhr zwei Hauptmahlzeiten essen und dann 16 Stunden fasten bis zum nächsten Tag. Zwischen diesen zwei Mahlzeiten und in der Fastenzeit trinkt man nur Wasser oder Kräutertee. Die Zeiten, zu denen man die zwei Mahlzeiten zu sich nimmt, können je nach Belieben variieren, empfehlenswert wäre allerdings die Nachtfastenzeit zu verlängern und erst am späten Vormittag die erste Mahlzeit zu essen.

Inwieweit dieses intermittierende Fasten bei jedem einzelnen zur gewünschten Gewichtsabnahme führt bzw. welche Essens- und welche Fastenzeiten für jeden einzelnen optimal sind, ist individuell verschieden und muss jeder für sich selbst ausprobieren. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, nur zwei Hauptmahlzeiten am Tag zu mir zu nehmen und zwischendurch konsequent nichts zu essen, was ich für mich aber schon vor über 20 Jahren, bedingt durch meine Lebensumstände und Gewohnheiten rein zufällig entdeckt habe. Wie Dr. Bruker schon vor über 30 Jahren in seinem Buch „Idealgewicht ohne Hungerkur“ empfohlen hat, ist es sehr sinnvoll, maximal 3 Mahlzeiten am Tag zu essen und zwischendurch immer eine Essenspause von mindestens 4 Stunden konsequent einzuhalten, damit die Verdauungsorgane auch mal Ruhe haben und der Körper aus seinen Reserven leben kann.

Bei allen meinen Frischkost- und Basenfasten-Seminaren ist die Möglichkeit gegeben, das intermittierende Fasten auszuprobieren, indem man entweder die Mittagsmahlzeit ausfallen läßt oder aber indem man das Frühstück morgens nur zubereitet und mit auf die Wanderung nimmt und als Mittagsmahlzeit im Wald verzehrt.